Informationen zum Sommersemester 2020

Liebe Studierende,

seit dem 13. März 2020 ist die Universität Rostock geschlossen, ein auch für mich einmaliger Vorgang. In den letzten zehn Tagen haben wir nach Wegen gesucht, wie wir mit dieser Schließung umgehen und wie wir das Lehrangebot für das anstehende Sommersemester sichern können.

Gestern haben nun zunächst die Fakultätsleitung und danach die Dekane mit der Universitätsleitung besprochen, wie es weitergehen kann. Wir gehen alle davon aus, dass am 20. April 2020 das Semester keinesfalls mit Präsenslehre starten wird. Es ist auch nicht absehbar, wann wir zur Präsenslehre zurückkehren können. Vor diesem Hintergrund haben wir gestern ein Procedere festgelegt, wie wir ab dem 20. April 2020 unsere Lehre als online-Veranstaltungen anbieten können, und die Universitätsleitung sowie die ProfessorInnen unserer Fakultät über dieses Procedere informiert. Wenngleich die Zustimmung der Universitätsleitung noch aussteht, werden wir nach diesem Procedere verfahren, damit wir am 20.April mit der online-Lehre starten können.

Gehen Sie also davon aus, dass wir ab dem 20. April 2020 mit der online-Lehre starten. Wie dies genau aussehen wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Die Lehrenden entwickeln zur Zeit Konzepte, um ihre Lehrveranstaltungen online anzubieten, und werden dabei sicherlich auf unterschiedliche Softwarelösungen zurückgreifen. Damit wir Ihnen Zugang zu diesen online-Angeboten verschaffen können, müssen Sie sich bei StudIP für die Veranstaltungen anmelden, die Sie belegen wollen. Diese Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Ab dem 20. April 2020 werden die Lehrenden dann all jene, die sich für ihre Lehrveranstaltung angemeldet haben, über die Form des online-Angebots und eventuell notwendige Änderungen in der Prüfungsform informieren. Diesen Änderungen müssen Sie zustimmen. Wie diese Zustimmung erfolgt, werden wir Ihnen ebenfalls nach dem 20. April 2020 mitteilen.

Soweit die aktuellen Informationen zu unseren Planungen für das SS 2020.

Bleiben Sie gesund!

 

Beste Grüße

Ihr Martin Benkenstein
Dekan


Back