Lehre

In der Lehre verfolgt Prof. Dr. Lena Steinhoff das Ziel, den Studierenden über ihr gesamtes Lehrportfolio hinweg zu ermöglichen, Fähigkeiten und Kompetenzen aufzubauen, die ihnen in der Dienstleistungsmanagement- und Marketingpraxis helfen, fundierte und bessere Managemententscheidungen zu treffen.

Lena Steinhoffs Lehre bedient sich verschiedener Veranstaltungsformate, ist sowohl praxis- als auch forschungsorientiert und international ausgerichtet. Ihre Lehrmethodik umfasst vielfältige Veranstaltungsformate wie Vorlesungen, Seminare, Übungen und Projekte. Regelmäßige Gastvorträge von Praktikern und Praxisprojekte in Kooperation mit Unternehmenspartnern vermitteln die Praxisrelevanz und fördern die praktische Anwendung der Lehrinhalte. Kennzeichen von Prof. Dr. Steinhoffs Lehre ist zudem eine starke Forschungsorientierung. Sie möchte die Neugierde und Begeisterung der Studierenden für das theoretische und empirische Arbeiten wecken und sie schrittweise an die Forschung heranführen. Für ihre Umsetzung des Lehrkonzepts des „forschenden Lernens“ erhielt sie 2018 an der Universität Paderborn den Lehrpreis der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften für besonderes Engagement in der Lehre. In ihrer Lehre nutzt Lena Steinhoff international renommierte Lehrbücher, Fallstudien und Forschungspapiere, um eine akademische Ausbildung auf internationalem Niveau anzubieten.

Lehrveranstaltungen

Bachelor

Dienstleistungsmanagement (Wintersemester, 6 LP, Vorlesung/Übung, Deutsch)

Das Modul macht die Studierenden zunächst mit der ökonomischen Bedeutung und den besonderen Eigenschaften von Dienstleistungen sowie den konzeptionellen und theoretischen Grundlagen des Dienstleistungsmanagements vertraut. Darauf aufbauend vermittelt der Kurs die Ziele und Strategien des Dienstleistungsmanagements sowie die Konzepte zur Erstellung und Vermarktung von Dienstleistungsangeboten und zum Management von Dienstleistungsprozessen.

Master

Customer Relationship Management (Wintersemester, 6 LP, Vorlesung/Seminar, Englisch)

Starke Kundenbeziehungen können für Unternehmen einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil darstellen. Das Kundenbeziehungsmanagement beschäftigt sich mit dem Aufbau, dem Ausbau und der langfristigen Beibehaltung erfolgreicher Beziehungen zwischen Kunde und Unternehmen. Der forschungsbasierte Lehransatz dieses Moduls kombiniert Vorlesungen mit Diskussionen aktueller Forschungsartikel und zielt darauf ab, Instrumente des Kundenbeziehungsmanagements kennenzulernen, zu verstehen und effektiv einzusetzen. Ein wichtiges Instrument stellen beispielsweise Loyalitätsprogramme dar, auf die im Rahmen des Moduls vertiefend eingegangen wird.

 

Tourismusmanagement (Sommersemester, 6 LP, Vorlesung/Übung, Deutsch/Englisch)

Tourismus stellt eine Dienstleistungsbranche von weltweit hoher sozialer, kultureller und ökonomischer Relevanz dar. Aufgrund der charakteristischen Merkmale von Tourismusdienstleistungen erlangt ein ganzheitlicher Dienstleistungsmanagementansatz in dieser Branche besondere Bedeutung. In den Vorlesungen des Moduls werden die wesentlichen theoretischen Konzepte beleuchtet und anhand praktischer Beispiele vertieft. In der begleitenden Übung diskutieren die Studierenden aktuelle Fallstudien verschiedener internationaler Tourismusunternehmen und wenden hierbei die in der Vorlesung erarbeiteten Inhalte an.

Methodenkolloquium zur Dienstleistungsforschung (Sommersemester, 6 LP, Seminar, Deutsch)

Im Sinne des forschenden Lernens durchlaufen die Studierenden einen vollständigen Forschungsprozess. Hierbei bearbeiten sie einen innovativen, aktuellen Themenbereich der Dienstleistungsforschung. Aufgabe für die Studierenden ist es, im Verlauf des Semesters eigenständig ein Forschungsprojekt zu entwickeln und durchzuführen. Dabei wenden sie wesentliche Methoden der quantitativen verhaltenswissenschaftlichen Dienstleistungsforschung an. Die Seminarteilnehmer stellen theoriegeleitet Hypothesen auf, führen eine empirische Studie durch und analysieren ihre Daten mit der Statistiksoftware SPSS. Die Ergebnisse und die daraus resultierenden Implikationen für die Dienstleistungsforschung und -praxis werden in Gruppen präsentiert.

Omnichannel Shopper Marketing (Sommersemester, 6 LP, Vorlesung/Seminar, Englisch, Gastdozent: Prof. Marcellis M. Zondag, Ph.D.)

Omnichannel Shopper Marketing captures the emergence of new advanced (retail) marketing channels both in e-commerce and traditional brick-and-mortar. Facilitated by technology, these synchronized channels offer both opportunities and challenges to retailers and other service providers to not only increase the number of transactions with a larger diverse customer base, but also to create more involved, relevant, and even emotional relationships with individual customers and other stakeholders, and so improve brand equity, customer satisfaction, and loyalty. Technological advances in data collection and analysis allow omnichannel marketers to develop a deep understanding of the customer journeys individual shoppers are on or are about to take. Understanding how to meaningfully contribute and support these customer journeys offers new avenues for marketing and customer relationship building but also provides challenges not before experienced in (retail) service marketing. This course will be in a “self-study and seminar” format, meaning that the materials will not only be delivered in a traditional lecture format, but more so that students will work individually and in small groups reading materials, partaking in class-discussions, conducting case studies, and deliver a final project presentation at the end of the semester. The course language is English for the class sessions, reading materials, case study, and final presentation. However, the instructor can speak and read German if necessary. Although the course content focuses on the retail industry and the beverage alcohol category for its final case study (Beer, Wine & Spirits industry), the content is relevant for students interested in service industries in general and in the development and marketing of consumer products and services from a general management or entrepreneurial interest.